Arsen

Arsen gibt es in verschiedenen Modifikationen. Das graue Arsen ist grau, metallisch und spröde. Das gelbe Arsen bildet sich unter rascher Abkühlung von Arsen-Dampf. Bei Raumtemperatur und unter Lichteinwirkung wandelt sich gelbes Arsen wieder schnell in graues um. Schwarzes Arsen entsteht beim Abkühlen von Arsen-Dampf an 100 bis 200 °C warmen Flächen. Braunes Arsen entsteht in wässriger Lösung. Abgesehen vom grauen Arsen, sind alle Formen Nichtmetalle.
Arsen ist selten und kommt in den Arsenerzen Realgar und Auripigment vor, welche hauptsächlich in Russland, China, Schweden und Mexiko vorkommen.

Metallisches Arsen wird für die Erhöhung der Verformbarkeit und Härte überwiegend Blei- und Kupferlegierungen zugesetzt.
Arsenverbindungen werden teilweise zur Schädlingsbekämpfung und als Entfärbung von Glasherstellung verwendet. Da Arsenverbindung jedoch hoch giftig sind, ist der Einsatz in einigen Ländern verboten. 

 

Symbol:

As

Ordnungszahl

33

Metalleigenschaften

Halbmetall                                                              

Gruppe, Periode, Block:

15 (Stickstoff-Gruppe), 4, p

Kristallstruktur:

rhomboedrisch

Massenanteil an der Erdkruste:

6,00 · 10-4 %

Atommasse:

74,9216 u

Magnetismus:

dia -1,7

Dichte:

5,7 g/cm³

Mohshärte:

3,5

Sublimationspunkt:

613 °C

Siedepunkt:

613 °C

Schmelzwärme:

27,7 kJ/mol

Verdampfungswärme:

32,4 kJ/mol

Molares Volumen:

12,95 · 10-6 m³/mol

Wärmeleitfähigkeit:

50 W/(m·K)

spezifische Wärmekapazität:

330 J/(kg·K)

elektrische Leitfähigkeit:

3,03 · 106 A/(V·m)

Elektronegativität:

2,18 Pauling

 

Ihr Ansprechpartner
Lars Walch

Lars Walch

09164  9981-0
Ihr Ansprechpartner Matthias Walch

Matthias Walch

09164 9981-0

Profil von Matthias Walch auf LinkedIn anzeigen

Matthias Walch