Niob

Niob ist ein hellgrau glänzendes, weiches und leicht verformbares Schwermetall. In Verbindung mit Kohlenstoff erhöht sich die Härte und Sprödigkeit von Niob. Durch seine schützende Oxidschicht ist es korrosionsbeständig an der Luft.
Niob kommt wie Tantal im Mischmineral Columbit und in Pyrochlor vor, deren Vorkommen in Kanada, Australien, Nigeria, Uganda, im Kongo sowie in Thailand und Malaysia zu finden sind.

Niob eignet sich als Legierungsbestandteil gut für rostfreie Stähle in der Automobilindustrie, für Brücken, Hochspannungsmasten und Rohre sowie zur Umhüllung von Kernbrennstäben, Herstellung von Thermometern im Hochtemperaturbereich und zur Herstellung von Dauermagneten und Magneten in Teilchenbeschleunigern. Zudem wird das Metall in Gasturbinen und Triebwerken von Flugzeugen und Raketen eingesetzt.
Dünne Niob-Oxidschichten können die Oberflächen von Schmuck und Münzen in allen möglichen Farben verändern.

 

Symbol:

Nb

Ordnungszahl

41

Metalleigenschaften

Übergangsmetall, Schwermetall                      

Gruppe, Periode, Block:

5 (Vandium-Gruppe), 5, d

Kristallstruktur:

kubisch raumzentriert

Massenanteil an der Erdkruste:

2,00 · 10-3 %

Atommasse:

92,9064 u

Magnetismus:

para +2,3

Dichte:

8,57 g/cm³

Mohshärte:

6

Schmelzpunkt:

2477 °C

Siedepunkt:

4744 °C

Schmelzwärme:

26,8 kJ/mol

Verdampfungswärme:

696,6 kJ/mol

Molares Volumen:

10,83 · 10-6 m³/mol

Wärmeleitfähigkeit:

53,7 W/(m·K)

spezifische Wärmekapazität:

265 J/(kg·K)

elektrische Leitfähigkeit:

6,93 · 106 A/(V·m)

Elektronegativität:

1,6 Pauling

 

Ihr Ansprechpartner
Lars Walch

Lars Walch

09164  9981-0
Ihr Ansprechpartner Matthias Walch

Matthias Walch

09164 9981-0

Profil von Matthias Walch auf LinkedIn anzeigen

Matthias Walch