Tellur

Tellur ist ein silbrig-weißes, metallisches, sprödes, weiches und selten vorkommendes Halbmetall. Es lässt sich in den Mineralen Tellurit und Tellurbismutit finden. Diese kommen zu selten in der Natur vor, so dass es keine Lagerstätten zum Abbau von Tellur gibt. Zur Gewinnung von Tellur spielt Anodenschlamm dagegen ein weitaus größere Rolle. Anodenschlamm kommt in Gold- und Silbertelluriden vor.

Aufgrund der schwierigen Gewinnung von Tellur ist es für die Technik von geringer Bedeutung. Als Legierungsbestandteil dient es der Erhöhung der Temperatur- und Korrosionsbeständigkeit und des Härtegrades. Einige Tellurverbindungen werden auch zum Färben von Glas und Keramik oder als Katalysatoren genutzt. 

 

Symbol:

Te

Ordnungszahl

52

Metalleigenschaften

Halbmetall                                                          

Gruppe, Periode, Block:

16 (Chalkogene), 5, p

Kristallstruktur:

hexagonal

Massenanteil an der Erdkruste:

1,00 · 10-4 %

Atommasse:

127,6 u

Magnetismus:

dia -2,4

Dichte:

6,24 g/cm³

Mohshärte:

2,25

Schmelzpunkt:

449,51 °C

Siedepunkt:

988 °C

Schmelzwärme:

17,49 kJ/mol

Verdampfungswärme:

50,63 kJ/mol

Molares Volumen:

20,46 · 10-6 m³/mol

Wärmeleitfähigkeit:

2,35 W/(m·K)

spezifische Wärmekapazität:

202 J/(kg·K)

elektrische Leitfähigkeit:

1 · 106 A/(V·m)

Elektronegativität:

2,1 Pauling

 

Ihr Ansprechpartner
Lars Walch

Lars Walch

09164  9981-0
Ihr Ansprechpartner Matthias Walch

Matthias Walch

09164 9981-0

Profil von Matthias Walch auf LinkedIn anzeigen

Matthias Walch